Historie headeroverlay

Historie

Historie20

Historie

Daten und Fakten

Die Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg GmbH wurden Anfang 1991 gegründet und entwickelten sich in den letzten Jahren zu einem klassischen Querverbundunternehmen. Die Lutherstadt Wittenberg ist 100%iger Gesellschafter der Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg GmbH.

1991
Am 19. Februar 1991 werden die Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg gegründet. Sie entstehen aus der Abteilung Wärmeversorgung des ehemaligen VEB Gebäudewirtschaft und dem ehemaligen VEB Wärmeversorgung Wittenberg.

1992
Mit Gründung der Stadtwerke wurden die Verhandlungen mit der Verbundnetz Gas AG aufgenommen. Die Stadtwerke übernehmen 1992 die Gasversorgung und stellen sie 1993 auf Erdgas um.

1993
In diesem Jahr wurden die Stadtwerke von der Stadtverwaltung mit der Betriebsführung der Straßenbeleuchtung beauftragt.

Zudem wird der erste Gas-Röhrenspeicher gebaut.

1994
Als weitere Sparte gelangt die Wasserversorgung unter die Obhut der Stadtwerke.

Erstmalig erscheint die Kundenzeitschrift, die vierteljährlich kostenlos in allen Haushalte des Versorgungsgebietes verteilt wird.

1995
Auch die noch fehlende Sparte “Strom” gehört jetzt zum Zuständigkeitsbereich der Stadtwerke.

Seit Dezember 1995 speist das Blockheizkraftwerk Berliner Straße Strom und Wärme ins Netz ein.

1996
Die kaufmännischen Betriebsführung des Entwässerungsbetriebes wird den Stadtwerken übertragen.

1997
Im November 1997 fasste der Stadtrat der Lutherstadt Wittenberg den Beschluss, die Bauhöfe Hochbau, Tiefbau und Grünflächenpflege aus der Stadtverwaltung auszugliedern.

1998
Die Mitarbeiter dieser Bauhöfe wurden zum 01.02.1998 in die neu gegründete Tochtergesellschaft der Stadtwerke, die Kommunalservice GmbH Lutherstadt Wittenberg, übernommen. Zum 01.01.2001 wurden 51% der Anteile der KSW an die Lutherstadt Wittenberg verkauft.

Am Rungeweg bauen die Stadtwerke ihren zweiten Erdgasspeicher.

1999
Als erstes ostdeutsches Stadtwerk wird – mit Unterstützung des auf Energie spezialisierten Call-Centers, der Erdgasconsult GmbH, in Leipzig – eine kostenfreie Beratungsnummer angeboten, die rund um die Uhr angerufen werden kann.

2000
Die Trinkwasserversorgung wird auf Fernwasser aus dem Wasserwerk Lindau im Westflämig umgestellt.

2001
Die erste Erdgastankstellen nimmt an der ESSO-Station in der Dresdener Straße ihren Betrieb auf.

2002
Mit der Nahwärmestation in Zahna wird erstmals eine Wärmeversorgung außerhalb des angestammten Versorgungsgebietes übernommen.

Die Stadtwerke investieren 900.000 € in den Ausbau von Netzstationen, das Niederspannungsnetz, zusätzliche Hausanschlüsse und neue Fernwirkstationen.

2003
Die zweite Erdgastankstelle an der TOTAL-Tankstelle wird eröffnet.

In der Lucas-Cranach-Straße 22 beginnen Sanierung und Umbau des neuen Verwaltungssitzes. Ein historisches Gebäude – eins Druckerei, später Wäscherei – wird zu neuem Leben erweckt.

2004
Im Frühjahr erhöhen die Stadtwerke ihre Gesellschafteranteilen an der VNG Verbundnetz Gas AG auf 1,84 Prozent und sichern damit den kommunalen Einfluss.

Im November wird der neue Firmensitz in der Lucas-Cranach-Straße 22 bezogen.

2005
Als jüngste Unternehmenstochter wird die Bäder- und Freizeit GmbH gegründet.

2007
Die Stadtwerke erweitern ihren Radius. Sie bieten ihre Produkte und Dienstleistungen jetzt auch im Landkreis Wittenberg und darüber hinaus an.

2008
Auf dem ehemaligen Deponiegelände Reinsdorf-Dobien ensteht eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 705 kWp.

Die Stadtwerke bieten einen Grünen Tarif aus Erneuerbaren Energien an.

2009
Die Stadtwerke starten ihr Online-Service-Portal und ermöglichen damit auch überregionalen Kunden unkomplizierte Vertragsabschlüsse.

2010
Die Stadtwerke erhalten den Zuschlag für die Konzessionen Strom und Gas für Wittenberg und Coswig, einschließlich aller jeweils eingemeindeten Ortsteile.

Die Stadtwerke erwerben im November 2010 eine 20-prozentige Beteiligung an der Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH.

2011
In einem Festakt wird am 19. Februar 2011, um 20 Uhr, die Gründung der Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg vor 20 Jahren gewürdigt. Erschienen sind neben den Mitarbeitern auch zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

2012
Zum 1. Januar 2012 erfolgt die Übernahme der neuen Strom- und Gasnetze, für die die Stadtwerke bereits 2010 den Zuschlag erhalten haben. Damit wird das Stromversorgungsgebiet verachtfacht und die zu versorgenden Einwohnerzahlen erhöhen sich um 70 Prozent.

2013
Zum 01.01.2013 hat die Stadtwerke das Gasnetz in Coswig (Anhalt), Klieken und Buro übernommen.

2014
Die Stadtwerke stellen in Ihrem Neztgebiet auf rollierende Ablesung um.

2016
Mit Wirkung zum 01.01.2016 erwirbt die Stadtwerke 100% der Anteile an der wittenberg-net GmbH.

Entwaesserungsbetrieb Lutherstadt Wittenberg

Baeder und Freizeit GmbH

Kommunalservice GmbH Lutherstadt Wittenberg

Lutherstadt Wittenberg

Gestaltung und technische Umsetzung: Systemhaus Wittenberg

www.systemhaus-wittenberg.de